Gemeindeleben in Corona-Zeiten

Auf dieser Seite stellen wir ihnen Informationen, Mitteilungen und Texte bereit, die Ihnen vielleicht helfen, ein minimales Leben in Gemeinschaft und im persönlichen Glauben zu gestalten. Darüber hinaus möchten wir auch über Erfahrungen berichten, die Menschen unserer Gemeinde in diesen Tagen gemacht haben.

Ich glaube;
hilf meinem Unglauben!

Jahreslosung, Markus 9,24

Ich glaube,

dass Gott aus allem, auch aus dem Bösesten, Gutes entstehen lassen kann und will. Dafür braucht er Menschen, die sich alle Dinge zum Besten dienen lassen.

Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage soviel Widerstandskraft geben will, wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.

Ich glaube, dass auch unsere Fehler und Irrtümer nicht vergeblich sind, und dass es Gott nicht schwerer ist, mit ihnen fertig zu werden, als mit unseren vermeintlichen Guttaten.

Ich glaube, dass Gott kein zeitloses Schicksal ist, sondern dass er auf aufrichtige Gebete und verantwortliche Taten wartet und antwortet.

Dietrich Bonhoeffer, Einige Glaubenssätze über das Walten Gottes in der Geschichte, in: Widerstand und Ergebung, Prolog

Jugendarbeit in Zeiten der
Corona Isolation

Seit ein paar Tagen befinden wir uns alle mehr oder weniger in der Isolation, um die Ausbreitung des Corona Virus zu verlangsamen. Wie können wir trotzdem Gemeinschaft leben und als Jugendgruppe gemeinsam unterwegs sein?

Anregungen zur Jugendarbeit

Beiträge Des Bundes Freier evangelischer Gemeinden


Informationen, Mitteilungen, Erfahrungen aus unserer Gemeinde