Glauben und Leben in Geimeinde und Gesellschaft

Als Freie evangelische Gemeinde stehen wir auf dem Boden der Reformation. Wir sind Mitglied in der örtlichen Evangelischen Allianz sowie der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen. Gemeinsam mit den Christen weltweit bekennen wir das, was im Apostolischen Glaubensbekenntnis festgehalten ist.

Evangelisch

Mit Martin Luther und den anderen Reformatoren glauben wir, dass allein die Bibel Grundlage für unseren Glauben und unser Leben ist. In der Bibel stellt sich Gott vor als jemand, der den einzelnen Menschen wertschätzt und liebt. Diese Liebe Gottes bekommt in Jesus Christus ein Gesicht, bekommt Hand und Fuß. Sein Leben, sein Sterben und seine Auferstehung ermöglichen es, dass wir versöhnt leben können – versöhnt mit Gott, miteinander und mit uns selbst.

Gemeinde

Bereits die ersten Christen gründeten Gemeinden, feierten Gottesdienste und lebten ihren Glauben in der Gemeinschaft. Auch wir leben christlichen Glauben als Gemeinschaft, und das auf vielfältige Weise. Der Gottesdienst am Sonntag und verschiedene Gesprächskreise gehören dazu. Außerdem Arbeitsgruppen, die sich z.B. damit beschäftigen, wie Glaube praktisch vermittelt und sozial-diakonisch gestaltet werden kann.

Frei

Frei sind wir als Gemeinde von staatlichem Geld. Wir finanzieren uns nicht durch Kirchensteuern, sondern zu 100% durch Spenden. Frei ist aber auch jeder einzelne in seiner Entscheidung für ein Leben in unserer Gemeinde. Mitglied der Gemeinde wird man aufgrund dieser persönlichen Entscheidung. Gleiches gilt für die Taufe: Wer als Christ leben möchte, wer auf Gottes großes Ja mit seinem kleinen Ja antwortet, der bezeugt dies durch seine Taufe.

 

Die Freie evangelische Gemeinde Essen-Mitte ist eine von rund 500 Gemeinden im Bund Freier evangelischer Gemeinden Deutschlands. Gegründet wurde sie im Jahre 1865 und ist damit eine der ältesten Gemeinden im Bund FeG.

Seit 1890 sind wir auf dem „Hofterberg“ im Zentrum von Essen zu Hause. Wir leben hier nicht nur in unmittelbarer Nachbarschaft des Rathauses, sondern fühlen uns auch mit unserer Stadt verbunden und für das Gemeinwesen mit verantwortlich. So gehört z.B. die sozial-diakonische Arbeit von Café Pause seit vielen Jahren zu unseren Arbeitszweigen.

Unsere Gemeinde hat derzeit etwa 100 Mitglieder. Hinzu kommen Freunde der Gemeinde, die unsere Veranstaltungen besuchen und am Gemeindeleben teilnehmen.