18. März 2020 | Corona WN

Gruß aus der Gemeinde 18.03.2020

Hallo, ihr Lieben,

hier kommt ein kleiner Gruß aus unserer Gemeinde. Ich hoffe, es geht euch allen gesundheitlich gut und ihr kommt mit den Einschränkungen zurecht. Ich denke gerade an unsere Familien, die jetzt viel Phantasie und Organisationstalent brauchen. Ich denke an die Alleinstehenden und Senioren, die sich über so manchen zusätzlichen Telefonanruf freuen. Ich denke an die unter uns, die in Pflegeberufen arbeiten und die jetzt besonders gefordert sind. Für euch wollen wir in besonderer Weise beten. Die Jahreslosung „Ich glaube. Hilf meinem Unglauben!“ kam mir heute morgen in den Sinn. Ist sie nicht gerade sehr aktuell bei allen Unsicherheiten?
Niemand von uns kann heute sagen, wann unser Gemeindeleben wieder normal stattfinden kann und wir Gottesdienst feiern können. Viele Kirchen hoffen noch, dass sie das Osterfest wieder gemeinsam feiern können. Das wäre schön, aber auch das wissen wir heute nicht. Die feierliche Einführung unseres Pastors Gerald Kunde am 26.4. haben wir auch absagen müssen, obwohl die Einladungen schon gedruckt waren. Auch der FeG-Kongress in Bochum am Pfingstfest fällt aus. Gerade überlegen wir, wie wir das Gemeindeleben in den nächsten Wochen gestalten können und gemeinsam in Kontakt bleiben können, z.B. über unsere neue Homepage. Sie ist seit gestern am Start dank Manfred Cron, der sie für uns neu gestaltet hat. Alle technisch Versierten unter uns sollten ihre Ideen austauschen und mithelfen, damit wir sie umsetzen können. Wir wollen auch die nicht vergessen, die keinen Internetzugang haben. Wer ruft sie an und liest ihnen diese email vor?
Auch unser neuer Pastor entwickelt schon Ideen. Darüber sind wir im Gespräch. In den ersten Wochen kann er die Menschen in unserer Gemeinde voraussichtlich nur telefonisch kennenlernen. Wenn ihr noch Ideen habt, wie dieses Kennenlernen gut gestaltet werden kann, nur her damit.
Wie gut, dass Gottes Frieden uns bewahrt und uns miteinander verbindet.
Herzliche Grüße
Waltraud Nitsche