Geschichte

1863 grennerFriedrich Grenner┬ábeginnt die volksmissionarische Arbeit durch Hausbesuche in den Arbeiterh├Ąusern des Ostteiles der Stadt. Erste Bibelstunde in einer Dachstube an der ehemaligen Postallee (zwischen Sch├╝tzenbahn und Viehofer Strasse). Stadtrat Max Huyssen stellt Grenner in seinem Unterkunftshaus f├╝r Ziegeleiarbeiter im 1. Hagen einen Versammlungssaal zur Verf├╝gung.
1864 Wechsel der Versammlung in den Dellmann’schen Saal in der Rottstrasse.
1864 Pastor Friedrich Grenner (bis 1894)
1865 1865Am┬á27. August┬áfeiern 30 Christen der Gemeinschaft in der Wohnung von Johann Wollenhaupt auf dem Gel├Ąnde der ehemaligen Glash├╝tte erstmalig gemeinsam das Abendmahl. Diese Zusammenkunft war die Geburtsstunde der Freien evangelischen Gemeinde in Essen.
Die Abbildung zeigt die Tageslosung aus dem Losungsb├╝chlein der Herrnhuter Br├╝dergemeine.
1868 Ende des vierj├Ąhrigen Mietvertrages des Dellmann’schen Saales. Die Gemeinde hat keinen entsprechenden Versammlungsraum mehr.
1871 gemhaus_alfrediestrAm 1. Mai wird das neu errichtete, eigene Gemeindehaus in der Alfredistra├če Nr. 36 eingeweiht.
1874 1. Oktober Gr├╝ndung des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Wuppertal.
Die Gemeinde in Essen geh├Ârt zu den 21 Gr├╝ndungsgemeinden.
Gr├╝ndung eines Frauenkreises.
1878 Der Gemeindechor wird gegr├╝ndet.
1890 gemhaus_hofterbergDas neue Gemeindehaus auf dem ÔÇ×HofterbergÔÇť an der Ecke Klosterstra├če/Hofterbergstra├če wird bezogen.
Es wird auf den verf├╝llten Luftschacht der Zeche Graf Beust gebaut.
saalInnenansicht des Saales mit dem Rednerpult Grenners.
1894 Pastor August Dovidat (bis 1898)
1901 Pastor Emil Kaiser (bis 1907)
1907 Pastor Friedrich Richter (bis 1917)
1917 Pastor G. M├╝hlhoff (bis 1927)
1928 Pastor Ludwig Riedesel (bis 1930)
1930 Pastor Karl Freischl├Ąger (bis 1936)
1936 Pastor Hermann Kuwatsch (bis 1944)
1943 Am 5. M├Ąrz wird das Gemeindehaus bei einem Bombenangriff, der den Krupp-Werken galt, total zerst├Ârt.
├änne Hallwa├č und Alfred Pahlke erinnern sich:
Aufzeichnung eines Gespr├Ąchs mit Sigrid Wader im Juni 1990 als mp3-Download
1944 Ab Oktober 1944 sind auch in Ausweichquartieren keine geregelten Versammlungen mehr m├Âglich. Die Verh├Ąltnisse bewirken ein vor├╝bergehendes Ruhen der Gemeindearbeit.
1945 Nach den Kampfhandlungen beginnt die Gemeinde sich wieder zu sammeln
1946 Am 20. Januar findet der erste Gottesdienst in der Teichstra├če statt, im heutigen Hotel Essener Hof.
1948 Die Gemeinde findet eine weitere provisorische Unterkunft in einer Baracke des Sozialheims der Evangelischen Freikirchlichen Gemeinde in der S├Âllingstra├če (heute Haus Bruderhilfe).
1948 Pastor Fritz Aderhold (bis 1949)
1951 gem_haus_hofterberg_1951Am 6. Mai wird der neue Gemeindesaal an alter Stelle, Ecke Klosterstra├če/Hofterbergstra├če, eingeweiht. Es ist der erste Neubau auf dem Hofterberg nach den Kriegszerst├Ârungen.
├änne Hallwa├č und Alfred Pahlke erinnern sich:
Aufzeichnung eines Gespr├Ąchs mit Sigrid Wader im Juni 1990 als mp3-Download
1951 Pastor Eberhard Fehlauer (bis 1955)
1956 Pastor Willi H├Âhle (bis 1961)
1962 Pastor Erich Frank (bis 1967)
1964 wohnhausAm 24. Mai wird der Erweiterungsbau zum Gemeindesaal eingeweiht. Er umfasst R├Ąume f├╝r die Kinder- und Jugendarbeit sowie eine Pastoren- und Hauswartwohnung.
1968 Am 25. Oktober findet die erste ├ťbungsstunde des neu gegr├╝ndeten Bl├Ąserkreises statt.
1968 Pastor Wolfgang D├╝nnebeil (bis 1975)
1969 Die Telefonkurzpredigt von Pastor D├╝nnebeil wird eingerichtet.
1976 Pastor Hans-Christoph Bischoff (bis 1985)
1985 Pastor Gerd Engelhardt (bis 1994)
1988 Am 18. September beschlie├čt die Gemeindeversammlung einstimmig den Erweiterungs- und Umbau des Gemeindezentrums sowie den Grunderwerb hierf├╝r.
1990 Am 19. M├Ąrz wird mit den Arbeiten am Erweiterungsbau des Gemeindezentrums begonnen.
1995 Pastor Holger Bungenberg (bis 2001)
2002 Pastor Lars Linder
2012 Kurz vor Jahresende wird die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gemeindezentrums in Betrieb genommen.