FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

3. Juli 2024 | BG GK IB Info

Gemeinde-Info – Ausgabe 83 / Juli 2024

Liebe Leute in der Gemeinde und drumherum,

na? Schon wieder urlaubsreif? In acht Tagen (8.7.) beginnen die Schulferien. Familien mit Kindern fahren in die Ferien – den Urlaub-, oft in sonnige Länder. Hier, in Deutschland hält sich das Wetter eher „bedeckt“. Wann wird’s mal wieder richtig Sommer (ein altes Lied von Rudi Carell, 1975) stellt die richtige Frage. Raus aus dem Alltag, was anderes sehen, entspannen, endlich länger schlafen. Inzwischen sind die Temperaturen gestiegen, freuen sich viele Menschen auf eine Abkühlung im Freibad, ausgerechnet jetzt bleibt das Grugabad am Wochenende wegen einer Großveranstaltung geschlossen. ☹ Hoffen wir auf viele Badetage danach.

Die richtige Adresse für alle Anregungen, Fragen und Mitteilungen aus der Gemeinde sind auch im neuen Jahr das Gemeindebüro: Tel. 0201 225077 gerald.kunde@feg.de – und die Mitglieder der Gemeindeleitung.

Andacht: Einladung in die Hängematte

Sagt ein Kollege zum andern: „In diesem Jahr werde ich im Urlaub nichts tun. Die erste Woche werde ich mir die Hängematte aufhängen und entspannen.“ „Ja super! Und in der zweiten Woche?“ „Na ja, dann werde ich eventuell ein wenig schaukeln.“

Ups, da ist wohl jemand urlaubsreif 🙂

Ich erinnere mich gut an unsere Zeit in Brasilien. In fast jedem Haus sind Hängematten zu finden. Was für eine Mega-Erfindung, um sich zwischendurch mal auszuruhen – im Urlaub oder in der Mittagspause. Wie nötig wir das haben! Ist es häufig nicht so, dass wir nicht nur als Berufstätige ständig aktiv und unter Strom sind? Wie oft sind wir in Gedanken schon bei dem, was wir noch tun sollten oder noch erreichen könnten? Und dabei verpassen wir viele einzigartige und unwiederbringliche Momente des Lebens. Selbst in unserer Freizeit laufen wir zu Höchstform auf, und nach einem Aktivurlaub müssen wir uns erst einmal erholen. Als ob wir verlernt haben, einfach mal NICHTS zu tun.

Forschungen belegen, wie sehr wir Zeiten des Nichtstuns brauchen, um zu regenerieren und neue Kraft zu schöpfen. Es sind häufig die Zeiten des Müßiggangs, die sich im Nachhinein als die schöpferischsten Phasen unseres Lebens erweisen.

Mir kommt eine Lebensweisheit von Jesus in den Sinn: „Wer von euch kann dadurch, dass er sich Sorgen macht, sein Leben nur um eine Stunde verlängern?“ (Matthäus 6,27 BB) Hier geht es Jesus um Vertrauen zu Gott, dem himmlischen Vater, der uns mit allem versorgt.

Ich wünsche uns allen – unabhängig davon, ob wir Urlaub haben oder arbeiten – eine gesegnete Sommerzeit mit solchen „Hängematte-Momenten“. Momente, in denen wir ganz einfach mal NICHTS tun. In denen sich das Gefühl einstellt, getragen zu werden. In denen wir Neues und Wichtiges entdecken, was Gott für uns hat. Und dafür braucht es solche Momente.

Ihr und euer Pastor Gerald Kunde

 

Trost und Ermutigung

„Geh Du voran, sagte die Seele zum Körper, denn auf mich hört sie/er ja nicht.“
„In Ordnung sagte der Körper, ich werde krank werden, dann hat er Zeit für dich.“

Vielleicht kennt der eine oder andere die kurze Episode. Vielleicht kennt der eine oder andere diese Situation. Wir haben die Freiheit zu wählen, was wir möchten. Doch wir sind abhängig von der Gnade Gottes. Das ist kein Nachteil, sondern ein großer Vorteil. Gott gibt uns Seinen Geist, weil wir Ihn brauchen, um uns zu trösten, zu leiten und auch zu korrigieren. Im Urlaub nutzen wir manchmal einen Reiseführer. Nicht umsonst war Gott auch der „Reiseführer“ der Israeliten im Alten Testament. Jeder Zeit können wir unseren Reiseführer nutzen, möglichst bevor der Körper oder die Seele krank werden. Und wenn wir schon krank sind?…macht Jesus folgendes Angebot: Dann sagte Jesus: »Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken. « (Matthäus 11,28).

Gottesdienste

Sonntag 07.07. 2024
Predigt:                 Pastor Gerald Kunde
Leitung                  Pastor Gerald Kunde

Sonntag 14.07. 2024
Predigt:                 Gemeindeleitung
Leitung:                 Dorothee Kraft

Sonntag 21.07. 2024
Predigt:                 Pastor Gerald Kunde
Leitung:                 Pastor Gerald Kunde
Abendmahl:          Pastor Gerald Kunde

Sonntag 28.07. 2024
Predigt:                 Pastor Gerald Kunde
Leitung:                Jutta Rauen-Voßloh
Kindersegnung:  Frida Emilia Olschak

In den Sommerferien finden keine Kindergottesdienste statt.

Jeder Gottesdienst wird während der Durchführung aufgezeichnet. Er kann wenige Tage später auf unserem YouTube-Kanal gesehen werden:  https://www.youtube.com/channel/UCn4G4lcflsRh_SPS2cC9qTw/Videos  Oder über unsere Homepage: https://essenmitte.feg.de

Die Gottesdienste im Juni waren geprägt von den Thema Gemeinde und dem Jubiläum unseres Bundes der FeG. Auf der Rückseite des Saals steht eine Pinnwand zur Predigt über Gemeinde als
Haus Gottes. Wer noch keine Gelegenheit hatte und möchte, kann sich gerne noch als „lebendiger Stein“ einfügen – es ist noch viel Platz frei =D

Für 30.6. und für den Juli habe ich eine Predigtreihe über den Propheten Jona geplant und möchte Sie und euch zu einem persönlichen Blick nach innen einladen.
Es geht um „Einsichten aus der Tiefe. Der Prophet Jona – und was uns mit ihm verbindet“.

Rückschau

Es fühlte sich an wie ein Gemeindeausflug

Unseren Gottesdienst am 16. Juni haben wir ausfallen lassen und uns mit ca. 20-25 Leuten auf den Weg nach Bochum gemacht – per Auto und Mitfahrgelegenheit, per S-Bahn und Bus. Dort haben wir zusammen mit den vielen anderen Gemeinden des Ruhrkreises den Fest-Gottesdienst zum 150jährigen Jubiläum des Bundes FeG per Live-Stream angeschaut. Danach gab es Burger und Pommes Frites, Getränke und Eis. Es war Zeit für Begegnungen und zum Kennenlernen. Das alles zusammen hat es für mich zu einem besonderen und feierlichen Tag gemacht. Wir konnten damit unsere Verbundenheit zum Ruhrkreis und zum Bund erleben. Außerdem fühlte es sich an wie ein Gemeindeausflug. Vielleicht mal wieder im kommenden Jahr – why not?

In seiner Predigt sprach unser neuer Präses Henrik Otto über Nehemia 8 und über Neuanfang, Tränen und Freude des Volkes Gottes. Dabei schlug er auch die Brücke zu uns heute und stellte uns die neue FeG-Vision vor:

Die FEG-STORY:

  • Gott und Mensch gehören zusammen.
  • Viele Menschen haben Gott und seine Liebe noch nicht kennengelernt.
  • Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden.
  • Dort begegnen Menschen Gott und einander.

Ja, wo das geschieht, kann Gemeinde zu einem Fest werden.

Für alle, die hier einen historischen Rückblick vermisst haben: dieser fand bereits in der Festveranstaltung am Tag vorher statt, am Sa 15.5. in Ewersbach. Beide Veranstaltungen sind Online zu sehen: www.live.feg.de oder  https://www.youtube.com/fegdeutschland

Anlässlich des Jubiläums macht der Bundesverlag das Angebot, die FeG-Zeitschrift CHRISTSEIN HEUTE ein halbes Jahr lang gratis zu lesen. Neben wichtigen Impulsen zur neuen FeG-Vision erfahrt ihr so auch alles, was FeG-Gemeinden gerade bewegt. Ihr könnt euch gerne melden unter (02302) 930 93 – 910 (Werktags 08-17 Uhr).

Ein weiteres Jubiläum: 50 Jahre Gemeindebrief  

1974 … seit ein paar Jahren ist Wolfgang Dünnebeil Pastor der FeG Essen-Mitte. Es ist nach Hamburg seine zweite Pastorenstelle. Als erster Pastor wohnt er mit seiner Frau Christiane und den drei Töchtern im „Jugendheim“, dem neu erbauten Anbau an das Gemeindehaus.

Wolfgang ist ein Mann mit vielen Ideen. So beginnt er im Juli 74- vor 50 Jahren – mit dem ersten Gemeindebrief der Nachkriegszeit. Eine gefaltete Din-A-4Seite, von allen Seiten bedruckt. Das heißt, der Inhalt musste fehlerlos auf Matritze getippt und dann im Handbetrieb abgezogen werden. Oder gab es schon Kopierer? Die Andacht: eine halbe Seite. … Gottesdienste … Jugendclub … Bibelstunden … Missionskreis … Kindergottesdienst, Kinderstunde, Flötenkurs für Kinder, Jungenjungschar, Mädchenjungschar … Jugendarbeitskreis … Biblischer Unterricht …Chorausflug … Geburtstagsglückwünsche für die Über-siebzig-Jährigen … Todesfälle … eine Geburt … Gemeinde-Evangelisation … Urlaub des Pastors … Gemeindekonto.

Notiert werden nur Termine und die Tatsachen. Alles Wichtige eben. Alles andere transportierte – wie nebenbei ja heute auch noch – zuverlässig der Gemeindeflurfunk. Oder man fragt mal den Pastor. Der wohnt ja praktischerweise im Gemeindehaus.

Die erwähnten Namen der Menschen vor 50 Jahren kennt heute kaum noch jemand. Aber wir sind durch die Geschichte miteinander verbunden. Eine Gemeinde.  Das Original ist im Juli am schwarzen Brett zu sehen. (I.B.)

Alle Jahre wieder schön … das Frauenfrühstück:

Man nehme viele Frauen aus unserer Gemeinde – von acht bis über achtzig – eine Mitbringliste und anschließend einen reich gedeckten Frühstückstisch, die gute und bewährte Organisation des KommaVorbei-Teams und zwei bis drei Stunden Zeit. Es wird fürstlich gefrühstückt. Gespräche werden persönlich, selbst zubereitete Leckereien gelobt, Kontakte vertieft … Und Frau geht vergnügt und erfrischt nach Hause und denkt sich vielleicht: „Das Leben kann schon richtig lecker sein!“ (I.B.)

Gemeindeleben

Was gibts Neues vom Gemeindechor?

Schon seit einigen Jahren ist unser Gemeindechor ein „Projektchor“ und bringt sich an einigen Sonntagen und Festtagen des Jahres musikalisch ein. Es wird immer samstags vormittags geprobt von 10:30-12:00Uhr. Die Termine werden halbjährlich bekannt gegeben. Aufgrund der geringen Zahl von männlichen Stimmen proben zurzeit die Frauen. Nach Absprache mit unserem Chorleiter Ernesto Binondo können alle Singbegeisterten gerne mal „reinschnuppern“ und auch fest dazugehören. Ihr könnt euch bei ihm melden unter 0177 219 6257.

Wie ist das eigentlich mit der Taufe?

Von Taufe ist in unserem Gemeindealltag selten die Rede, und doch ist sie für uns ein wichtiges Geschehen. Denn wer sich bei uns taufen lässt, bekennt sich öffentlich zu Jesus Christus und bringt zum Ausdruck, dass er/sie zu Gott gehört und Jesus nachfolgen will.

Ein Taufgottesdienst ist ein fröhliches Fest im Leben unserer Gemeinde. Deshalb haben wir im Boden unseres Gemeindesaals ein Taufbecken, das wir zu diesem Anlass öffnen. Das haben wir seit längerer Zeit nicht mehr gemacht und, wie bereits auf unserer Mitgliederversammlung im April bekannt gegeben, wollen wir im 2. Halbjahr wieder die Möglichkeit zur Taufe geben.

Als Termine stehen zur Verfügung: 6. oder 27. Oktober.

Vor dem Taufgottesdienst bieten wir ein Taufseminar an. Das Seminar richtet sich an alle, die sich über die Taufe informieren möchten oder schon wissen, dass sie sich taufen lassen möchten. Eine erste verbindliche Anmeldung dazu gibt es bereits. Wer außerdem Interesse hat, kann sich gern an unseren Pastor oder die Gemeindeleitung wenden. Gerald Kunde

Termine im Juli: 

„Gemeindestunde“                                                      So. 7.7. nach dem Gottesdienst
Seniorenkreis: Sommerfest                                       Di. 16.7.                                15:00 Uhr
Gemeindeleitung: Sitzung                                          Mi. 17.7.                               18:00 Uhr
AK Komma Vorbei                                                       Do. 18.7.                               15:30 Uhr
Männer-Grillen                                                             Fr. 19.7.                                 19:00 Uhr
Filmabend The Chosen:                                             Pause. Im Herbst geht es dann weiter.
Sitzung der Evangelischen Allianz Essen             
Di. 23.7.                                  19:30h in der FeG Katernberg
Bibelgespräch am Vormittag:                                  Do. 25.7.                                 10:00h 

+++ SAVE THE DATE +++

Sonntag, 18. August, 15:00 Uhr: Brunnenfest (mehr dazu in der nächsten Ausgabe)!

Zum Nachdenken und Beten: Der Goldene Faden

Plötzlich sah ich unter meinen Füßen einen goldenen Glanz: Eine dünne Schnur, wohl ein verlorenes Geschenkband, lag da und zog sich über mehrere Meter mitten auf dem Weg hin. Sie blitzte hier und dort auf, war dann verdeckt vom Schmutz und wies da vorne wieder leuchtend in eine Richtung. Ganz zart, ganz anders. DAS IST ES. Das goldene Band der Gegenwart Gottes auf dem Weg, unbeachtet zwischen unseren Füßen im Straßenschmutz. So ist er, dieser Gott, und mit ihm können wir diesen Weg gehen. Denn so webt sich der Faden Gottes in unser Leben – ein goldener Faden in dem Gewebe unserer Alltäglichkeiten…

(Katharina Schridde – Text ‘Der goldene Faden‘ – deutsche evangelische Benediktinerin, Pfarrerin und Autorin.)

Allen Urlauber wünsche ich eine bewahrte Zeit. Für alle die hierbleiben wünsche ich viele sonnige Zeiten.
B.G. 2024