FeG Deutschland

Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Gemeinde vor Ort suchen und finden

Kontakt zum Bund FeG

FEG INFO | Newsletter abonnieren

Jetzt den Bund FeG fördern und unterstützen

FeG-Arbeitsbereiche

Institut Gemeindeentwicklung und Leiterschaft | IGL

FeG Ältere Generationen

FeG Aufwind-Freizeiten

FeG Auslands- und Katastrophenhilfe

FeG Diakonie | DAG

FeG Evangelisation | Praxisinstitut

FeG Frauen

FeG Freiwilligendienste

FeG Gemeindegründung

FeG Gesprächskreis für soziale Fragen | GsF

FeG Jugend

FeG Kinder

FeG Medien und Öffentlichkeitsarbeit | Presse

FeG Pfadfinder

FeG Sanitätsdienst

FeG Seelsorge

FeG Theologische Hochschule

FeG-Arbeitskreise

FeG Historischer Arbeitskreis | HAK

FeG Internationale Gemeindearbeit in Deutschland | AK IGAD

 

Gedanken zu Advent

Das Volk, das im Dunkeln lebt, sieht ein großes Licht;
für alle, die im Land der Finsternis wohnen, leuchtet ein Licht auf. (Jesaja 9,1)

Perspektivwechsel

Wir feiern Advent. Eine Einladung, uns bewusst zu machen, dass Gott in seinem Sohn Jesus zu uns kommt. Kerzen, Tannenzweige, Leuchtsterne, Lebkuchen und viele andere schöne Dinge stimmen uns darauf ein. Und ich freue mich darauf!

Doch so ganz unbeschwert ist der Advent nicht. Wie so oft halten uns die Vorbereitungen für die Festtage, Weihnachtsfeiern unter Kollegen, der Jahresabschluss in der Firma und vieles mehr in Atem. Die Ruhe fehlt. Dazu kommen die Bilder und Berichte aus der Ukraine und anderen Kriegsregionen der Erde. Sie sind erschreckend und machen Angst. Die steigenden Preise im Supermarkt und die Heizkosten ebenso.

Den folgenden Text möchte ich uns in die Adventszeit mitgeben:

Advent heißt Warten
Nein, die Wahrheit ist
Dass der Advent nur laut und schrill ist
Ich glaube nicht
Dass ich in diesen Wochen zur Ruhe kommen kann
Dass ich den Weg nach innen finde
Dass ich mich ausrichten kann auf das, was kommt
Es ist doch so
Dass die Zeit rast
Ich weigere mich zu glauben
Dass etwas Größeres in meine Welt hineinscheint
Dass ich mit anderen Augen sehen kann
Es ist doch ganz klar
Dass Gott fehlt
Ich kann unmöglich glauben
Nichts wird sich verändern
Es wäre gelogen, würde ich sagen:
Gott kommt auf die Erde!

Und nun lesen wir den Text von unten nach oben! (Iris Macke)

Was für eine Überraschung! Ja, auch das kann Advent sein: Perspektivwechsel.

Ich möchte Sie und euch anregen, sich bei allen Vorbereitungen für die Festtage und bei allen Nachrichten etwas Zeit zu gönnen und genau das zu tun: diesen Text zur Hand nehmen und ihn von unten nach oben lesen. Vielleicht einmal die Woche, vielleicht auch öfters, wenn es Ihnen guttut. Und wenn Sie möchten, können daraus Sie ein Gebet machen.

Eine gesegnete Adventszeit!

Ihr und euer Gerald Kunde

Komma vorbei – Ja, wohin denn ?

WIR LADEN EIN :

 

Im Advent

10. Dezember 17:00 Uhr ADVENTSINGEN AM BRUNNEN

Gottesdienste

Wie gewohnt feiern wir vor Ort gemeinsam Gottesdienst,
sonntags um 10:00 Uhr.

Herzlich willkommen!

Es gelten die AHA-Regeln (Maske, Hände desinfizieren, Abstand). Vorherige Anmeldung im Gemeindebüro ist nicht erforderlich.

Auf unserem YouTube-Kanal finden sie unsere Gottesdienste als Videos.

Wir wünschen Gottes Segen und bleiben Sie behütet und gesund !

GEMEINDELEBEN
IN CORONA-ZEITEN

Infos, Texte, Erfahrungen.

UNSER YOUTUBE-KANAL

Hier findest du unsere Videoandach-ten, -Gottesdienste und Predigten

BETET FÜR DEN FRIEDEN IN DER UKRAINE

Aufruf und weitere Informationen

Eindrücke und Impressionen

Herzlich Willkommen

auf den Internetseiten der
Freien evangelischen Gemeinde Essen-Mitte.
Schön, dass Sie hierher gefunden haben.

Wer wir sind, was wir glauben und wie wir als Gemeinde leben, verrät unser Internetauftritt.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, dann nehmen Sie doch Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unseren Gottesdienst:
Jeden Sonntag um 10 Uhr im Gemeindezentrum.